Österreich Wien St. Pölten Linz Salzburg Innsbruck Feldkirch Klagenfurt-Gurk Graz-Seckau Eisenstadt Bozen-Brixen

Was sind Hausgespräche?
Geschichte der Hausgespräche
Referenten
Themen
Artikelübersicht
Kontakt
Geschichte der Hausgespräche
Das hat's gebracht:
"Den Gedankenaustausch und das Suchen nach gemeinsamen Lösungen haben wir sehr gut gefunden."
Eigentlich war es reine Abenteuerfreude, die zum ersten Hausgespräch führte: Wie kann der Gnadenstrom für Familien, der von Schönstatt am Kahlenberg ausgeht, Familien in ganz Österreich erreichen, und vielleicht sogar darüber hinaus? Der Gedanke kam: bei uns Zuhause! Und die Idee der Hausgespräche war geboren.

28. Februar 1992: Das erste Hausgespräch findet im Haus Kugler statt. Familie Rigler referiert zum Thema "Geborgenheit in der Familie". Und vier Teilnehmer-Ehepaare sind dabei.

1993: Die ersten Ehepaare schließen ihre Ausbildung zu Familientrainern an der Akademie für Familienpädagogik ab, wodurch die Zahl der Referenten und Hausgespräche sprunghaft ansteigt. Die ersten Hausgespräche in St. Pölten, Graz und Burgenland finden statt.

1994: Im internationalen Jahr der Familie wird die „Initiative Hausgespräche" vom Familienministerium im Rahmen des Ideenwettbewerbs Wege zur Gemeinsamkeit ausgezeichnet. Die ersten Hausgespräche finden in Deutschland statt.

1995: Der Beginn der Hausgespräche in Linz; das 100. Hausgespräch findet dort statt. Es folgen Salzburg, Vorarlberg und Tirol. Und die große Frage: Wann findet das erste Hausgespräch in Kärnten statt?!

2000: Die „Initiative Hausgespräche“ erhält den Familienoskar des Landes Oberösterreich, unter dem Motto: Ideen und Initiativen zur Steigerung der Lebensqualität von Familien und Kindern.
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter
Send2Friend
Druckansicht
Drucken

17.5.2003, 14:29


© Initiative Hausgespräche 2017
Eine Initiative der Schönstatt-Familienbewegung Österreich
Impressum | Kontakt